•  
  •  

Wir freuen uns, dass Sie unsere neue Internet-Präsenz besuchen. Als moderne Gewerkschaft wollen wir Sie gerne auch online mit allen Informationen rund um unsere Angebote versorgen.

An der Fusionsversammlung vom 20.November 1999 haben sich die drei Sektionen Graubünden, Surselva und Sarganserland zusammengeschlossen.

Seit dem 01.01.2000 treten die drei Sektionen als Einheit auf. Der Sektionsname "Calanda" bezieht sich auf das gleichnamige Bergmassiv, welches sich von der Surselva bis ins Sarganserland erstreckt.

Deine/Ihre Gewerkschaft transfair ist der:

Kompetente Interessenvertreter

  • transfair ist Lobby der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Wirtschaft und Politik. Wir engagieren uns in Verhandlungen mit den Arbeitgebern für fortschrittliche Arbeitsbedingungen und Sozialleistungen. Wir setzen uns ein für die Verwirklichung einer gerechteren und solidarischen Wirtschafts- und Gemeinschaftsordnung ein.

Garant für individuelle Beratung

  • Der persönliche Kontakt und die persönliche Betreuung der Mitglieder stehen bei transfair im Vordergrund. Mit unseren regionalen Beratungs- und Betreuungszentren sind wir in Ihrer Nähe.

Attraktive Dienstleister 
transfair bietet seinen Mitgliedern eine starke Interessenvertretung, einen kompetenten Beratungsservice und eine attraktive Dienstleistungspalette

  • Kostenlose Auskunft und Beratung bei beruflichen Fragen (Anstellungsbedingungen, Sozialversicherungen, Stellenwechsel, Lohn usw.)
  • Juristische Beratung und Rechtsschutz in den Bereichen Arbeitsrecht (Lohn, Anstellungsbedingungen, Kündigung usw.) und Sozialversicherungsrecht (AHV, IV, Arbeitslosenversicherung, SUVA, Pensionskasse).
  • Zahlreiche Vergünstigungen mit Kollektivverträgen bei verschiedenen Krankenkassen (Zusatzversicherungen) sowie bei Rechtsschutz-, Motorfahrzeug-, und Privathaft-pflichtversicherungen.

Mit der Mitgliedschaft erhalten Sie Zugang zu diese Dienstleistungen.  Beitrittserklärung: [Weiter]

Vorstand
Standortkoordinator
Manuela Gurini
Scalettastrasse 119
7000 Chur

079 530 11 15
Im Vorstand seit: 2003
Kassier / Mutationen

Robert Good

Tilserstrasse
8889 Plons
081 710 06 45
Im Vorstand seit: 2001
Kassier seit: 2009

Pensionäre / Unterhaltung
Hugo Riedi
Scalettastrasse 123
7000 Chur
081 284 56 05 
Im Vorstand seit: 2000

Mirco Gurini
Scalettastrasse 119
7000 Chur
079 547 48 54
Im Vorstand seit: 2013
RhB / SBB und Communication

Vakant


Webmaster (nicht im Vorstand)
Arno Balzer

Die Jugendkommission von Travail.Suisse

Jeunesse.Suisse ist die Stimme der Jugend der fünf Organisationen:
Syna, Hotel & Gastro Union, transfair, SCIV und OCST. Diese fünf Organisationen vertreten zusammen 150’000 Mitglieder aus allen Branchen.

Jeunesse.Suisse setzt sich dafür ein, dass die wirtschaftlichen, politischen und sozialen Interessen der Jugendlichen wahrgenommen werden. Sie vertritt die Interessen der Arbeitnehmenden.

Durch ihre Aktivitäten gibt Jeunesse.Suisse den Jugendlichen und den jungen Erwachsenen in der Arbeitswelt, in der Politik und in der Gesellschaft eine stärkere Stimme.

Jeunesse.Suisse agiert unter dem Dach des unabhängigen Dachverbandes der Arbeitnehmenden Travail.Suisse.

Deine Gewerkschaft transfair wünscht dir einen glücklichen, ausgefüllten Ruhestand, viel Freude und Befriedigung

transfair weiss, dass es vieles braucht, damit der Ruhestand sorgenfrei genossen werden kann. Die persönliche Einstellung etwa gehört dazu. Natürlich spielt die Gesundheit eine entscheidende Rolle. Aber auch transfair. Denn das Engagement von transfair hat bei deinem Übertritt vom Erwerbsleben in die dritte Lebensphase nicht geendet – der Einsatz geht weiter und ist nötiger denn je. Beispiele gefällig?

Miteinander und füreinander sind wir stark

Die Pensioniertenorganisation transfair setzt sich für die Interessen ihrer Mitglieder auch im neuen Lebensabschnitt ein. So werden regelmässig gesamtschweizerische oder regionale Treffen für die Pensionierten durchgeführt. Aktuelle Informationen und interessante Kontakte sind selbstverständlich.

Sanierung von Pensionskassen

Die Börsenbaisse hat auch in der 2. Säule und bei den Pensionskassen von Bund, Post, SBB und Swisscom Spuren hinterlassen. Fest steht, dass diese Kassen eine Unterdeckung ausweisen. Das heisst, das Verhältnis zwischen dem vorhandenen Kapital und den laufenden und zukünftigen Leistungen (bspw. Renten) stimmt nicht mehr. Das vorhandene Kapital ist zu tief, um alle laufenden und zukünftigen Leistungen zu garantieren.

Es gilt jetzt aber, Ruhe zu bewahren und die verschiedenen Sanierungsmöglichkeiten sorgfältig zu prüfen. transfair setzt sich ein, dass bei allfälligen Sanierungsmassnahmen das Obligatorium aus sozialpolitischer Sicht tabu bleibt: Die tieferen Renten müssen unantastbar bleiben!

11. AHV-Revision

Es gibt starke politische Kräfte, die bei dieser bedeutendsten Sozialversicherung namhafte Abstriche machen wollen: Der Mischindex – also die automatische Anpassung an die Teuerung und die Lohnentwicklung - soll dem Rotstift zum Opfer fallen. transfair wehrt sich auf politischer Ebene gegen dieses Streichkonzert.

Jüngste Erfolge

Die Renten der Pensionskasse des Bundes (PKB), der Pensionskasse der Post und von comPlan – der Pensionskasse der Swisscom – sind der Teuerung angepasst und per 1. Januar 2003 um 1 Prozent erhöht worden. Obwohl die Pensionskassen von Post und Swisscom mittlerweile selbständig sind, wurden die Renten im gleichen Ausmass wie bei der PKB erhöht.
Diese einprozentige Erhöhung gilt für die Alters-, die Invaliden-, die Ehegatten- sowie die Waisenrenten der PKB, der Pensionskasse der Post und von comPlan.

Auch die AHV- und IV-Renten wurden erhöht

Der Bundesrat hat die AHV- und IV-Renten gemäss dem Mischindex (Teuerung und Lohnentwicklung) auf den 1. Januar 2003 angepasst. Diese Rentenanpassung findet nur alle zwei Jahre statt; sie entspricht einer Erhöhung um 2,4 Prozent. Die maximale Vollrente erhöht sich dadurch von 2’060 auf 2'110 Franken. Und die minimale Vollrente von 1'030 auf 1'055 Franken. Ebenfalls um 2,4 Prozent steigen die von den Pensionskassen ausgerichteten Überbrückungsrenten bei vorzeitigem und administrativem Altersrücktritt sowie bei Berufsinvalidität.

Grenzbeträge BVG ebenfalls erhöht

Der Bundesrat hat per 1. Januar 2003 die Verordnung über die Anpassung der Grenzbeträge bei der beruflichen Vorsorge in Kraft gesetzt. Der Koordinationsabzug wird von 24'720 auf 25'320 Franken erhöht. Dieser angepasste Koordinationsabzug wird sowohl bei der Pensionskasse des Bundes wie auch bei der Pensionskasse der Post angewandt. comPlan hingegen bleibt bei einem Koordinationsabzug von 23'200 Franken.

Auch der maximal erlaubte Steuerabzug im Rahmen der gebundenen Selbstvorsorge (Säule 3a) wird nach oben angepasst. Bei Zugehörigkeit zu einer Vorsorgeeinrichtung der zweiten Säule steigt er von 5'933 auf 6'077 Franken. Ohne Zugehörigkeit zu einer Vorsorgeeinrichtung von 29'664 auf 30'384 Franken. Diese Anpassungen sind parallel zur Erhöhung der minimalen AHV-Altersrente erfolgt.

Der Kampf geht weiter

All die erwähnten Verbesserungen fallen nicht vom Himmel. Die Gewerkschaften auf politischer Bühne generell und speziell transfair durch seine Vertreterinnen und Vertreter in den Kassenkommissionen bzw. Stiftungsräten haben hartnäckig auf das für die Rentnerinnen und Rentner so erfreuliche Resultat hingewirkt. Das Ergebnis verdient noch mehr Anerkennung, wenn man sich der problematischen Situation der Kassen aufgrund der Einbrüche der Aktienkurse bewusst ist.

Aber der Kampf geht – wie eingangs erwähnt – weiter: Es gilt zu verhindern, dass die AHV-Renten nur noch alle drei Jahre angepasst und der Mischindex gestrichen wird (Rentenanpassung nur noch aufgrund der Teuerung). Und es gilt, bei den Pensionskassen - wo nötig - gezielte und sozialverträgliche Sanierungsmassnahmen einzuleiten.

Nur schon das Erreichte zu erhalten ist also keine Selbstverständlichkeit! Grund genug für alle Pensionierten, gewerkschaftlich organisiert zu bleiben. Es lohnt sich allemal!

Du kannst auf uns zählen – wir zählen auf dich!

Revisoren
Pieder Arpagaus  
Remo Camenisch

seit 2000
seit 2013


Ehemalige Vorstandsmitglieder von transfair Sektion Calanda

Luis Collenberg
Bruno Murk
Arno Balzer
Brida Janka
Paul Reinhard
Pierpaolo Lorenzetto
Renzo Pedretti
Ignaz Camenisch
​Jane Starkenburg
Aldo Camenisch
Arno Balzer
Luzius Camenisch
Margrith Buchli
Rico Tuor
Renzo Pedretti
Ulrike Tafilaj-Kohler
Yvonne Kohler
Venanzi Pfister
Brida Janka
​Robert Janka

2009-2015
2003-2015
2002-2012
2008-2009
2000-2009
2003-2009
2004-2008
​2000-2008
2002-2006
2000-2006
2000-2005
2000-2005
2000-2005
2001-2004
2000-2003
2000-2003
2000-2002
2000-2002
2000-2001
2000-2001
RhB
Communication
Vorstand Travail.Susisse GR
Revisor
Führungsstab Post
Präsident Communication
Führungsstab Post 
Kassier
​Sekretariat 
Führungsstab Post
Standortkoordinator
Präsident Post
Revisorin
Führungsstab Post
Revisor
Sekretariat
Präsidentin Communication
Präsident Post
Mutationen 
​Unterhaltung